Nicht eingeloggt >

Umgang mit digitaler Vorsorge und digitalem Erbe


Ja, Sie liegen richtig, wenn Sie nach digitaler Vorsorge und digitalem Erbe an ein Bestattungsinstitut denken. Wir laden Sie zu einem besonderen Veranstaltungsort ein:

HAHN Bestattungen, Reißeckstraße 8, 12107 Berlin
Mittwoch, 1. November 2017 um 18.00 Uhr

Die sozialen Medien sind Bestandteil des täglichen Lebens geworden. Sie verwenden es im Geschäfts- und Privatbereich und nutzen Netzwerke, Firmen- und Onlineportalen. Bei Ihrem Umgang mit dem Internet, haben Sie sich bestimmt schon die eine oder andere Frage gestellt:

  • Ist auch für den digitalen Nachlass das handschriftliche Testament nötig?
  • Was ist der Unterschied zwischen digitalem Erbe und digitalem Nachlass?
  • Wie wirken sich das Datenschutzrecht und das Fernmeldegeheimnis (Emails!) auf das Thema aus, gibt es dazu schon neue Entscheidungen?
  • EU Erbrechtsverordnung – gibt es hier Neues?
  • Ist der Leitfaden der Bundesregierung zum Thema jetzt lückenlos?


Neben den digitalen und rechtlichen Aspekten sprechen wir auch das Thema: Erbschein an:


  • Wer ein Erbe ausschlägt, erhält keinen Erbschein?
  • Sollte nicht eine Sterbeurkunde genügen?
  • Situation: Standesamt – Beantragung und Aushändigung der Sterbeurkunde

Nehmen Sie an der Veranstaltung teil und stellen Sie Ihre Fragen. 


Referentinnen:
Dr. Karin Windt | webgewandtwww.webgewandt.de

Ute Freifrau von Rechenberg – Rechtsanwältin & Notarin


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Mittelstands– und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) Kreisverband Mitte statt.

Umgang mit digitaler Vorsorge und digitalem Erbe

Termin:
Datum: 01.11.2017
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort:

Zentrale HAHN Bestattungen
Reißeckstraße 8
12107 Berlin

Kosten:

UFH-/MIT-Mitglieder: kostenfrei
Gäste: 15,00 Euro